Die GBTC-Geschichte – Wie Graustufen den Preis und die Zukunft von Bitcoin bestimmen

Die sinkende BTC-Prämie von Grayscale löst für Investoren und Händler gleichermaßen Alarmglocken aus. Alarmglocken sind keine Untertreibung, zumal die Prämie von etwa 30% im Dezember 2020 auf 2% gesunken ist. Was bedeutet das? Nun, die Prämie war möglicherweise die einzige Motivation für Institute, in GBTC und nicht in Bitcoin zu investieren .

Diese irrationale Motivation und dieser irrationale Markt wurden kürzlich von Peter Schiff in einem Vortrag untersucht

Schiff zog eine Parallele zwischen Bitcoin und Gamestop und hob die roten Fahnen in Michael Saylors Argument hervor, Bitcoin mit Bargeld aus der Bilanz der Institute zu kaufen. Saylor hatte diesen Schritt als Absicherung gegen Inflation unterstrichen. Laut Schiff ist es jedoch genauso gut, sich auf zukünftige Käufer zu verlassen, um Nachfrage zu generieren und zu kaufen, wenn Sie Bitcoin unter der fehlerhaften Argumentation kaufen, dass der Preis in Zukunft steigen wird, wie wenn Sie Gamestop kaufen.

Dies wirft die Frage auf: Was unterscheidet Bitcoin diesmal und warum jetzt und nicht vorher kaufen?

Das Argument ist, dass sich die Preisrallye von Bitcoin Pro auf den institutionellen Kauf und die digitale Goldgeschichte konzentriert. Der Schlüssel hier ist, dass institutioneller Kauf eine Investition in GBTC ist und Institutionen GBTC gegen eine Prämie kaufen. Sobald die Prämie sinkt, wird die Nachfrage voraussichtlich sinken, und das Gleiche ist geschehen.

Was bedeutet das? Nun, der Nachfragerückgang deutet darauf hin, dass der institutionelle Kauf von GBTC möglicherweise unterbrochen oder sogar gestoppt wird, und dies unterstreicht auch die Möglichkeit, dass die Bitcoin- Nachfrage nachlässt . Dies kann erwartungsgemäß zu einem Preisverfall führen. Dem Preisverfall wird ein weiterer Nachfragerückgang folgen, und die Richtung der Investitionsströme würde sich ändern, um der nächstbesten Gelegenheit Rechnung zu tragen – wenn nicht eine Prämie, dann ein Abschlag.

So wie sich Institute für die Prämie von Grayscale angestellt haben (das entsprach den meisten kostenlosen Geldern, da die Gewinne aus der Aufwertung des Bitcoin-Preises an sie weitergegeben wurden), können sie sich für Rabatte anstellen. Angesichts der Tatsache, dass Grayscale der größte Abnehmer war und institutionelle Investorenressourcen in GBTC bündelte, könnte ein Rückgang der Nachfrage von Grayscale der letzte Nagel im Sarg für die Nachfrage von Bitcoin sein.

Der Preis hat bis jetzt keinen freien Fall erlebt, aber es wäre nicht falsch zu sagen, dass es eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass es in Zukunft einen geben wird

Ein Rückgang der Prämie kann zu einem Punkt führen, an dem GBTC abgezinst wird, und dies könnte der Wendepunkt für Bitcoin sein. Die übrig gebliebene Nachfrage könnte sich in Richtung GBTC bewegen und die weitere Nachfrage und den Preis von Bitcoin abschwächen.

Einfach ausgedrückt, GBTC, das Bitcoin mit Nachfrage und einer Preiserholung für alle Einzelhändler und Institutionen versorgte, könnte sich dagegen wenden, und mit der sich ändernden Flut könnte es die Nachfrage und die Investitionsströme von Bitcoin wegnehmen. Bedeutet dies, dass GBTC BTC insgesamt ersetzen wird? Diese Frage ist schwierig zu beantworten, aber für Institutionen wird Bitcoin möglicherweise zum Synonym für GBTC und nicht umgekehrt.

Eine solche Hypothese birgt eine ungewisse Zukunft für den Preis von Bitcoin sowie für Institute und Einzelhändler, die Bitcoin zum Preisniveau der Druckzeit kaufen. Dies kann jedoch nur der Anfang sein. Wenn die GBTC-Prämien weiter sinken, kann sich eine andere Geschichte auflösen.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.