Japanische Aufsichtsbehörde zertifiziert 2 neue Verbände

Japanische Aufsichtsbehörde zertifiziert 2 neue Verbände für digitale Währungen

Die Finanzaufsichtsbehörden in Japan haben zwei Organisationen als Verbände für digitale Währung zugelassen.

 Finanzsektoren bei Bitcoin Billionaire

Die Financial Services Agency (FSA), die die Lizenzierung und Regulierung von Unternehmen in den Finanzsektoren bei Bitcoin Billionaire beaufsichtigt, gab bekannt, dass sie die Organisationen als Certified Financial Instruments and Exchange Associations genehmigt hat.

Die Japan STO Association und die Japan Virtual Currency Exchange Business Association (JVCEA) sind nun offiziell als Selbstregulierungsgruppen für das Angebot von Sicherheits-Token, digitalen Währungsaktiva und Derivatetransaktionen anerkannt.

Infolgedessen wird JVCEA am 1. Mai seinen Namen ändern und in Anerkennung der Statusänderung in Japan Crypto Asset Trading Business Association umbenannt in Japan Crypto Asset Trading Business Association.

Was wurde entschieden?

JVCEA ist derzeit das offizielle Gremium für die Selbstregulierung in der digitalen Währungsindustrie mit der Befugnis, Regeln und Richtlinien für den digitalen Währungsaustausch in Japan zu erstellen.

Es reguliert derzeit etwa 21 digitale Währungsbörsen, die unter Lizenz der FSA operieren, wobei weitere drei Unternehmen als „zweitklassige“ Mitglieder reguliert werden, darunter Coinbase, Tokyo Hash und Digital Asset Markets.

Die Zertifizierung erfolgt in einer Zeit zunehmenden Drucks auf den digitalen Währungsumtausch in Japan, da sowohl JVCEA als auch die FSA weiterhin Standards für die aufstrebende Industrie entwickeln.

Insbesondere die Frage der Hebelwirkung ist in den Vordergrund gerückt, wobei die FSA eine Senkung der Obergrenze für die maximale Hebelwirkung beim digitalen Austausch vorschlägt. Dies erfolgt, nachdem JVCEA im Jahr 2019 ein Maximum von 4x eingeführt hat, obwohl es nun von Seiten der Industrie Druck gibt, diesen Wert weiter auf 2x zu senken.

Dies würde die japanischen Standards mit den Regeln in anderen Ländern in Einklang bringen, auch in der EU, wo die Höchstgrenze von 2x bereits in Kraft ist.

Es wird davon ausgegangen, dass die FSA die Einführung einer Obergrenze in Erwägung zieht, sobald der geänderte Financial Instruments and Exchange Act in Kraft tritt.

Gegenwärtig, da zwei neue Regulierungsverbände im Bereich der digitalen Währung tätig sind, können Unternehmen in Japan mit einer stärkeren Regulierung und höheren Standards bei der Einhaltung der Vorschriften rechnen.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.